Häufig gestellte Fragen

Über uns und unseren Auftraggeber

Die GfK Fernsehforschung ist ein Unternehmensbereich der GfK SE mit Sitz in Nürnberg.
Seit 1985 ermittelt die GfK Fernsehforschung das Sehverhalten der Fernsehhaushalte in Deutschland.

GfK ist das größte Marktforschungsinstitut in Deutschland und verfügt über mehr als 80 Jahre Erfahrung in der Erhebung und Auswertung von Daten.

Unser Auftraggeber ist die »AGF Videoforschung«.
Die  AGF Videoforschung  wird  in  Form  einer  GmbH  von  ihren  Gesellschaftern ARD, ProSiebenSat.1 Media SE, Mediengruppe RTL Deutschland, ZDF, Discovery Communications Deutschland, Sky Deutschland, Tele 5, Viacom und WeltN24 getragen.

Im Auftrag der AGF Videoforschung untersuchen wir das Fernsehverhalten von deutschsprachigen Fernsehhaushalten in der Bundesrepublik Deutschland.

Im Rahmen der Fernsehforschung wird jedoch die Nutzung aller in Deutschland empfangbaren Sender gemessen.

Sollten Sie an unserem Fernsehforschungsprojekt teilnehmen, beachten Sie bitte, dass Sie sich aus Datenschutzgründen bei sämtlichen Anfragen rund um unser Projekt und Ihre Teilnahme unbedingt nur an die GfK Fernsehforschung wenden und nicht z. B. versehentlich an unseren Auftraggeber, die AGF(Arbeitsgemeinschaft Videoforschung).

Wenn Sie Informationen über weitere GfK-Forschungsprojekte erhalten möchten, besuchen Sie uns auf:  www.gfk.com

Teilnahme am Fernsehforschungsprojekt

Die Panelhaushalte der Fernsehzuschauerforschung werden in der Regel nach dem Zufallsprinzip von einem unserer Interviewer kontaktiert und dazu eingeladen, am Fernsehforschungsprojekt mitzumachen.

Nach einem kurzen Interview entscheidet sich, ob der kontaktierte Haushalt die regionalen und soziodemographischen Voraussetzungen für eine Panel-Teilnahme erfüllt.

Wurden Sie von einem GfK-Interviewer kontaktiert, um an unserem Fernsehforschungsprojekt teilzunehmen und haben Sie weitere Fragen hierzu?

Rufen Sie in diesem Fall einfach das Panelbetreuungsteam der GfK Fernsehforschung an.

Kostenlose Servicenummer:  0800  800  4448
Weitere Kontakt-Informationen erhalten Sie hier.

Es gibt keine Mindest- oder Höchstdauer für die Teilnahme am Fernsehforschungsprojekt.

Wir freuen uns natürlich, wenn uns Panelhaushalte möglichst lange treu bleiben und uns mit ihrer Teilnahme unterstützen.

Die Teilnahme am Fernsehforschungspanel ist freiwillig und kann von einem Panelhaushalt jeder Zeit beendet werden.

In einzelnen Fällen kann die Zusammenarbeit auch von GfK aus bestimmten methodischen oder statistischen Gründen beendet werden. Dies erfolgt jedoch nur in sehr seltenen Fällen.

Nein, selbstverständlich kann jeder Panelteilnehmer so viel oder so wenig fernsehen, wie er möchte.

Da auch in der Grundgesamtheit sowohl Viel- als auch Wenigseher vertreten sind, ist es für unser Forschungsprojekt von großer Bedeutung, dass wir alle »Fernsehtypen« in unserem Panel vertreten haben:

Von Wenigsehern bis hin zu Vielsehern, jeder Panelteilnehmer zählt!

Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich des Alters.

Das Fernsehforschungspanel ist ein repräsentatives Abbild der fernsehenden Bevölkerung, so dass im Rahmen des Forschungsprojektes jeder Alter berücksichtigt wird.

Somit kann jeder Panelteilnehmer mitmachen, egal ob alt oder jung.

Das Messgerät (»GfK-Meter«)

Die Fernsehnutzung wird mit Hilfe eines elektronischen Messgerätes, dem sogenannten »GfK-Meter, gemessen.

Das Messgerät wird von einem speziell ausgebildeten Techniker der GfK Fernsehforschung an die TV-Empfangsgeräte angeschlossen.

Darüber hinaus erfolgt im Rahmen der Fernsehzuschauerforschung auch die Messung der Fernsehnutzung, die online, also über das Internet, erfolgt. Diese Nutzung ist z. B. mit sogenannten »Smart-TVs« oder mit internetfähigen Receivern, PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets möglich. Wir freuen uns, wenn Sie uns auch hierbei unterstützen!
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von unserem Panelbetreuungsteam.

Das GfK-Meter ist ein spezielles Messgerät, mit dem die Fernsehnutzung in einem Panelhaushalt gemessen werden kann.

Jedes Fernsehgerät in einem Panelhaushalt und alle daran angeschlossenen Zusatzgeräte (z. B. Digital-Receiver, DVD-Recorder, Video-Recorder) werden an ein Messgerät, das sogenannte »GfK-Meter«, angeschlossen. Anschließend misst das GfK-Meter im Hintergrund die Fernsehnutzung jeder Person.

Das Mess-System besteht aus drei Komponenten:

  • Dem Messgerät (GfK-Meter), das verdeckt platziert werden kann.
  • Einer Anzeige-Einheit (Display), dem sichtbaren Teil des GfK-Meters
  • Einer speziellen Fernbedienung

Zur Messung der Fernsehnutzung melden sich die in Ihrem Haushalt lebenden Personen sowie Gäste mit Hilfe der speziellen Fernbedienung am GfK-Meter an und wieder ab.

Erfahren Sie hier mehr über das GfK-Meter.

Die An- und Abmeldung der fernsehenden Personen am GfK-Meter funktioniert sehr schnell und einfach, so dass Panelteilnehmer nicht beim Fernsehen gestört werden.

Die An- und Abmeldung erfolgt einfach per Druck auf die individuelle Personentaste auf der Fernbedienung des GfK-Meters. 

Durch die Teilnahme am Fernsehforschungspanel entstehen Ihnen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten durch den Betrieb des GfK-Meters.

Für die Dauer der Panelteilnahme erhält jeder Panelhaushalt für jedes im Haushalt angeschlossene GfK-Meter eine monatliche Stromkostenerstattung, die sämtliche Stromkosten abdeckt, die durch den Betrieb des GfK-Messgerätes entstehen.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Stromkostenerstattung teilt Ihnen gerne unser Panelbetreuungsteam mit.

Kontakt und Panelbetreuung

Wünschen Sie weitere Informationen zum Fernsehforschungsprojekt?

Sie erreichen uns unter der kostenlosen Servicenummer 0800 800 4448.

Das Panelbetreuungsteam ist montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.30 Uhr für Sie da.

Wenn Sie uns schriftlich kontaktieren möchten, senden Sie Ihr Schreiben bitte an:

 

GfK SE
Fernsehforschung
Abteilung: Panelbetreuung
Nordwestring 101
90419 Nürnberg

Datenschutz in GfK

Durch die Teilnahme an der Fernsehzuschauerforschung repräsentieren Sie beziehungsweise Ihr Haushalt mehrere Tausend Fernsehhaushalte in Deutschland.
Damit Ihre Fernsehnutzung das Fernsehverhalten dieser Fernsehhaushalte repräsentieren kann, ist es notwendig, dass jegliche Beeinflussung Ihres individuellen Fernsehverhaltens vermieden wird. Um eine Beeinflussung auszuschließen, ist daher die Wahrung Ihrer Anonymität eine zentrale Voraussetzung für die Teilnahme an unserem Forschungsprojekt.

Bitte äußern Sie sich daher in der Öffentlichkeit oder kommerziellen Dritten (wie z. B. Fernseh-/Radiosendern, Kabelnetz-/Pay-TV-/Telekommunikationsanbietern, Herausgebern von Zeitungen/Zeitschriften etc.) gegenüber nicht über Ihre Mitarbeit bei der Fernsehzuschauerforschung. Dies gilt auch im Rahmen von anderen Marktforschungsbefragungen/-studien, in sozialen Netzwerken, wie z. B. Facebook, Twitter, Chatrooms oder in Internet-Foren und im beruflichen Umfeld beziehungsweise in der Schule/Universität.

Sollten Sie an unserem Fernsehforschungsprojekt teilnehmen, beachten Sie bitte, dass Sie sich aus Datenschutzgründen bei sämtlichen Anfragen rund um unser Projekt und Ihre Teilnahme unbedingt nur an die GfK Fernsehforschung wenden und nicht z. B. versehentlich an unseren Auftraggeber, die AGF(Arbeitsgemeinschaft Videoforschung).

Informationen zum Datenschutz bezüglich der Nutzung dieser Internet-Seite erhalten Sie hier.

Wenn Sie bereits an unserem Fernsehforschungsprojekt teilnehmen, entnehmen Sie bitte weitere Informationen rund um den Datenschutz den Unterlagen, die Ihnen bei der Anwerbung überreicht wurden. Sollten Ihnen diese Unterlagen nicht mehr vorliegen, kontaktieren Sie bitte das Panelbetreuungsteam.

Für darüber hinaus gehende Fragen kontaktieren Sie bitte den Datenschutzbeauftragten von GfK: dpo_germany@gfk.com